Konzept unserer pädagogischen Arbeit

"Sei verantwortlich in der Natur"

Der Wald hat keine Wände!

Besondere Bedeutung kommt im Waldkindergarten der Gemeinschaft zu. Durch die möglichst familiäre Atmosphäre und gegenseitige Achtung entsteht eine Struktur, die den Kindern die nötige Sicherheit für Ihre individuelle Entwicklung gibt.

Neben dem gegenseitigen aufeinander achten, sind die verschiedenen Rollen des Teams genauso tragend für die Kinder, wie der ritualisierte Tagesablauf. Wiederkehrende Situationen geben Halt und strukturieren den Tag.

Wir schauen ganzheitlich auf jedes Kind. Dabei arbeiten wir nach unserem Leitbild und dem Lebensbezogenen Ansatz.

Das bedeutet, wir stellen soziales Lernen und die alltäglichen Lebensbedingungen jedes Kindes in den Mittelpunkt. Den Rahmen bilden die Werte, die sich aus dem Umgang in und mit der Natur ergeben, Natur, Friede und Gerechtigkeit. Grundgedanke ist, dass Kinder sich im gemeinsamen und pädagogisch angeleiteten Umgang mit typischen, altersgemäßen Lebenssituationen die nötigen Kompetenzen aneignen, um dadurch Selbständigkeit und Selbstvertrauen zur Bewältigung künftiger Lebenssituationen zu erwerben.

Der Wald bietet einen wahren Erfahrungsschatz

Kinder lernen durch das Erleben der Welt. Der Wald bietet dabei einen unerschöpflichen Reichtum an möglichen Erfahrungen, die wir aufgreifen, bearbeiten und vertiefen können. Die Ideen der Kinder bilden einen Großteil der pädagogisch-didaktischen Ansätzen, aus denen sich unsere Bildungsangebote, Gruppenthemen und Projekte entwickeln. Unsere Spiel- und Lernangebote gehen somit nicht von schulorientierten Lernzielen aus. Die Bildungsdokumentation wird individuell geführt und bildet die Grundlage der Elterngespräche und die Zusammenarbeit mit Euch. Das Team berücksichtigt dabei die individuelle Lebens- und Lerngeschichte. Außerdem hat es die Gruppendynamik im Auge und reflektiert mit den Kindern, was sie erlebt haben. Gemeinsam gestalten die Kinder aus der Reflexion mit dem Team Ihren Alltag.

Waldkinder erleben Natur und Umwelt unmittelbar

In einem Waldkindergarten ist die Natur- und Umweltpädagogik tragendes Thema. Unser Grundsatz: Sei verantwortlich in der Natur.

Die Kinder erfahren und beobachten ökologische Zusammenhänge unmittelbar und intensiv. So entwickelt sich ein positives Bewusstsein und Verantwortungsgefühl für die Natur. Wir gehen davon aus, dass Kinder, die in enger Bindung an die Natur aufwachsen, sie auch als Erwachsene achten werden.

Gemeinsam begleiten wir Pflanzen bei Ihrem Wachstum und erleben den Unterschied zwischen Wild- und Nutzpflanzen, zwischen natürlichem Wuchs und Kultur. Wir erleben uns, als Menschen genauso und entwickeln unsere Kultur gemeinsam daraus.

Waldzeit ist fast immer auch Bewegungszeit

Ein weiterer wichtiger Punkt bei den "kleinen Baumhirten" ist die Bewegungserziehung. Wir sehen in der Bewegung ein wesentliches Ausdrucks- und Erfahrungsmedium. Im Waldkindergarten-Alltag bewegen sich die Kinder auf vielfältige Weise. Im Wald ergeben sich die unterschiedlichsten Möglichkeiten, die die Kinder frei nutzen können. In der Natur kann unser Team optimal differenzierte, auf die individuellen Bedürfnisse des einzelnen Kindes abgestimmte Angebote machen. Wir bieten keine zeitlich festgelegten Bewegungseinheiten an. Der Wald bietet das immer.

Unsere “kleinen Baumhirten” sind starke Kinder durch starke Eltern

Unsere Überzeugung ist, dass ein Waldkindergarten seinem Bildungs- und Erziehungsauftrag bestens gerecht wird: Wir fördern die Kinder auf ihrem Weg zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten. Außerdem begleitet unser Kindergarten seine "kleinen Baumhirten" auf dem Weg zu einem verantwortlichen und respektvollen Umgang mit ihrer natürlichen Umwelt.

Wir begleiten Euch, als Eltern bei Eurer Verantwortung für Eure Kinder und stehe Euch gerne mit Rat und Tat zur Seite.